Fettabbau vs. Fettverbrennung


Wir streben alle nach unserem Wunschkörper, das perfekte, gesunde und athletische Spiegelbild. Um etwas zu Starten muss man immer klein anfangen und genau das ist der größte Baustein, der vielen nicht bekannt ist oder nicht richtig umgesetzt wird. Schlussfolge: „Die Motivation schrumpft dahin!“


Die Abwesenheit der Motivation führt zu Dysbalancen der kompletten Körperfunktion und zieht oftmals chronische Schmerzen mit sich (Rücken, Schulter, Hüfte, Gelenke und Weichteile) Damit die Motivation ins Leben gerufen wird und durch dauerhafte Anwesenheit glänzt müssen Erfolgserlebnisse erlebt werden.



- Serotonin ist Serotonin, sorgen wir dafür, dass die Glückshormone König des Organismusses werden. -


Fette sind nicht gleich Fette


Sei ein #Wegbestreiter und setze deine eigenen Grenzen mit Hilfe professioneller Anleitung. Ein Basis-Mythos zu Beginn: Fettabbau das Gleiche wie Fettverbrennung ? Ganz eindeutig - NEIN!!! Um die Unterschiede verständlich zu machen, definieren wir erst einmal die Begrifflichkeiten.

 

FETTE:

  • lassen sich in „gesunde“(ungesättigte,- mehrfach ungesättigte Fettsäuren) und „ungesunde“ (gesättigte Fettsäuren) einteilen.

  • sind neben den Kohlenhydraten und Proteinen Grundbausteine unserer Ernährung.

  • gibt es sowohl tierische, als auch pflanzliche.

  • sind zum Teil essentiell für unseren Körper, das heißt: Der Körper ist nicht in der Lage diese Fette selbst herzustellen. Die Aufnahme der essentiellen Fettsäuren ist nur durch die Nahrung möglich!

  • Fette aus Nahrungsmitteln machen nicht zwangsläufig dick, man muss auf die Qualität der Nahrungsfette achten.

 

Ungesättigte Fettsäuren kann der Körper teilweise selbst herstellen, deshalb ist die weitere Aufnahme von mehrfach ungesättigten Fettsäuren über die Nahrungsaufnahme sehr essentiell.

Eine kurze Übersicht von Lebensmitteln erhaltet ihr hier.


Lebensmittel, die gesättigte Fettsäuren enthalten sind beispielsweise:

  • Vollmilch

  • Sahne

  • Wurstprodukte

  • Milchprodukte

  • usw.




Lebensmittel, deren Inhalt aus ungesättigten Fettsäuren besteht:

  • Olivenöl

  • Nüsse

  • Avocado

  • Rapsöl

  • usw.




Lebensmittel, mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren:

  • Nüsse

  • Kaltwasserfische:

  • Lachs

  • Thunfisch

  • Hering

  • Distelöl

  • Leinöl

  • Walnussöl

  • usw.


Wie wird man es los, dieses FETT

Nun, da man sich einen Überblick über die Fette im Alltag geschafft hat, folgt jetzt das Thema Fettverbrennung. Jedes Organ speichert Fett. Fettverbrennung bedeutet lediglich die Energiebereitstellung durch Hinzugabe von Fett erfolgt.


Dadurch werden freie Fettsäuren in Reaktion mit Sauerstoff und Wasserstoff abgebaut. Diese Reaktion führt zu einer Muskelkontraktion für eine Bewegung durch die freigesetzte Energie.


Fett ist nicht die einzige Energiequelle für unseren Körper, welcher Energie immer über mehrere Quellen herstellt Dazu gehören unter Anderem noch Glukose oder Kreatin-Phosphat. Es gibt keine alleinige Energiebereitstellung über unsere Fette! Das heißt im Klartext, die Aussage:„Wenn ich Fett verbrenne, schrumpft mein Körperfettanteil “ stimmt so nicht!


- Wir verbrauchen bei der Energiebereitstellung Kalorien-


Fazit


Der "Fettverbrennungsmodus" verbrennt im Verhältnis weniger Kalorien und braucht erheblich mehr Zeit.


Wie verliert man also Körperfett?

NUR durch eine negative Energiebilanz unserer Nahrungsaufnahme. Die Qualität unserer Lebensmittel ist also Ausschlag gebend und bestimmt unseren persönlichen Erfolg. Wie erreiche ich eine negative Energiebilanz meines Kalorienbedarfs? Durch Berechnung und Reduktion des Grund- und Leistungsumsatzes. Die Bilanz muss regelmäßig überprüft und angepasst werden.


Wie das funktioniert?

Folgt in einem weiteren Blogartikel, also bleib dran und wende dich bei aufkommenden Fragen sehr gerne an mich!

45 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen